Aquarium Reinigung und Pflege – Tipps rund ums Putzen



For original article click here

Aquarium Reinigung und Pflege: Wer ein Aquarium nach langer Zeit des Leerstands mal gereinigt hat, der weiß genau wie viel Arbeit dahintersteckt. Heute hatten auch wir das Vergnügen und konnten unsere Zuchtanlage komplett reinigen. Aquarium schruppen, Wurzeln reinigen, Heizer, Filter und Co reinigen, Steine abschruppen, Scheiben abkratzen und so weiter. Eine Höllen Arbeit. Dennoch muss dies gemacht werden. Des Öfteren vor allem dann, wenn man im Aquarium einen starken Algen Befall hatte. Fadenalgen oder Bartalgen halten sich meist recht lange auf Wurzeln und Co. Diese alten Algen müssen natürlich wieder runter von den Einrichtungsgegenständen, bevor man diese wieder neu einsetzt. In dem nachfolgenden Kapitel erfahrt ihr mit einigen Tipps, wie man den alten Schmutz schnell und einfach losbekommt.

 

Aquarium Reinigung putzen

 

Wir gehen hier aber weniger auf die immer wiederkehrenden Reinigungsmaßnahmen in einem Aquarium ein wie Mulmabsaugen, Wasserwechsel, Filterreinigung und Co, sondern befassen uns vor allem um einen Neueinrichtung.

Alles über den Wasserwechsel

Gute Vorbereitung

Bevor man loslegt sollte man sich einige Reinigungsutensilien bereitlegen. Dazu gehören folgenden:

 

  • Bürsten
  • Lappen
  • Schwamm
  • Algenschwamm
  • Eimer neu und nur für das Aquarium
  • weiche Unterlage
  • Rohrbrüste
  • Metallbürste / Drahtbürste
  • Sieb
  • Strumpfhose
  • Scheibenreiniger mit Rasierklinge
  • Essigwasser oder Eichenextrakt
  • Bleiche Extrakt 10 prozentig
  • Wasserschlauch
  • Hochdruckreiniger

 

Reinigung von Aquarien

Beginnen wir mit dem Glasbecken an sich. Wem ist es nicht schonmal so gegangen, dass er ein Becken abgebaut hat und dieses dann nach einer groben Reinigung einlagert. Später wird das Becken dann wiederaufgebaut und muss nun gründlich sauber gemacht werden.

Alte Verkalkungen, ein Wasserrand und auch festsitzende Algen sind noch am Aquarium und müssen nun weg. Dazu kommt noch, dass man dies nicht einfach unter dem Wasserhahn reinigen kann, da es meist zu groß ist.

Zuerst heißt es das Aquarium sicher aufzustellen. Dazu muss man unbedingt eine weiche Unterlage verwenden. Sehr schnell sind ansonsten die Glas-Ecken kaputt und das Aquarium lässt sich nicht mehr gebrauchen.

Dann heißt es etwas heißes Wasser ins Becken einzulassen. Dieses löst bereits den Schmutz. Je nach Verschmutzungsgrad, kann es auch notwendig sein mit Essigwasser oder Eichenextrakt zu arbeiten. Dieses löst nicht nur den Kalk an den Scheiben recht gut, sondern auch noch die Algen. Wir raten dringend von Haushaltsreiniger ab. Diese haben in der Aquaristik nichts zu suchen.

Dann heißt es viel Schruppen. Hier kann man einen Schwamm oder den speziellen Algenschwamm mit einer groben Oberfläche benutzen, muss aber darauf achten, dass diese keine Kratzer ins Glas machen. Auch mit einem Rasierklingen Reiniger haben wir gute Erfolge erzielt. Dort gilt aber auch Vorsicht vor dem Verkratzen. Vor allem wenn die Scheiben gebogen sind.

Aufpassen muss man auch, wenn feine Sandkörner oder Steine zwischen den Lappen / Schwamm kommen. Schnell ist auch hier das Glas zerkratzt.

Sehr gut hat sich auch die Reinigung mit einem Hochdruckreiniger bewährt. Sofern man diesen zur Hand hat, kann man auch ihn benutzen. Aufpassen sollte man nur an den Klebestellen. Dort nicht unbedingt mit hohem Druck arbeiten.

 

 

Reinigung von Steinen

Auf Steinen oder aber auch anderen Einrichtungsgegenstände, setzen sich Algen ab. Grünlicher Belag oder Faden bzw. Bartalgen, freuen sich meist über diese rauen Gegenstände. Sehr zum Leid des Aquarianers. Die Reinigung ist hier nicht gerade einfach. Ein auskochen hat sich aber bewährt und auch die Stahl- oder Drahtbürste aus dem Baumarkt kann helfen. Mit dieser lassen sich meist die Rückstände lösen. Auch ein Einlegen in Essig oder Eichenextrakt kann helfen. Immer wieder liest man auch, dass das Einlegen in Bleichmittel gute Erfolge verschafft. Hier sollte aber darauf geachtet werden, dass man nur Konzentrationen bis zu 10% verwendet. Wichtig ist, im Anschluss das Ganze mit heißem Wasser wieder ordentlich und mehrfach abspülen.

 

Noch ein Hinweis bei neuen Steinen

Diese sollten sie am besten immer auskochen, um gewisse Rückstände zu lösen. Ansonsten kann es schnell je nach Art der Steine vorkommen, dass ihr Wasser stark belastet ist. Vor allem in Sachen Wasserhärte, hatten wir bereits mehrfach Probleme.

Aquarium Reinigung

Reinigung von Wurzeln

Wurzeln sind meist sehr schwer zu Reinigen. Vor allem dann, wenn noch viele alten Algen an den Wurzeln hängen. Hier heißt es mit einer aus dem Baumarkt besorgten Stahlbürste eine ordentliche Schicht abkratzen. Zusätzlich kann man die Wurzel auch in Essigwasser oder Eichenextrakt einlegen. Damit lösen sich die letzten Reste.

Auch abkochen lässt sich eine Wurzel sehr gut, meist werden hiermit aber die Algen nicht entfernt und man muss diese immer händisch abkratzen.

Auch mit einem Dampf und Hochdruckreiniger erzielt man gute Erfolge. Hier bieten sich zusätzlich noch Dreckfräsen an. Diese haben noch mehr Kraft.

Letztendlich ist es sehr mühselig stark veralgte Wurzeln wieder sauber zu bekommen. Falls man sich das nicht zutraut, dann sollte man zumindest versuchen die Algen abzutöten, bevor man sie wieder ins Aquarium einsetzt. Dann werden sie zwar noch an der Wurzel hängen, sind aber abgestorben und wachsen somit nicht weiter. Damit Algen absterben empfehlen wir eine Lagerung in einem abgedunkelten Wassereimer. Im Grunde handelt es sich dabei um eine Dunkelkur. Auch beim Auskochen sterben die Algen und andere Bakterien ab.

Wenn gar nichts hilf, dann heißt es einfach austauschen und neue kaufen.

 

 

Reinigung von Aquarium Kies und Sand

Auch dieser kann sehr gut wiederverwendet werden, sofern man sich die Mühe macht und diesen reinigt. Dazu heißt es den Sand oder Kies entweder zuerst abkochen oder zumindest mit einem Sieb durchspülen. Sie haben kein so feines Sieb zur Hand?

Kein Problem. Nehmen sie einfach ein Sieb, welches sie haben und ziehen über diese eine Damenstrumpfhose drüber. Schon haben sie ein ganz feines Sieb und können so den Sand und Kies reinigen. Reinigen sie immer Stück für Stück in kleinen Mengen. Somit erzielt man die größten Erfolge.

 

Reinigung von Filter, Heizstab und Co

Hier benötigt man vor allem optimales Reinigungszubehör, um vor allem die Schläuche und Co sauber zu bekommen. Dazu bietet der Handel Bürsten an mit einem langen Drahtgeflecht, welche sich dann durch die Rohe bringen lassen. Die anderen Gegenstände sollte man wie immer nur unter fließendem heißen Wasser abwaschen und abbürsten.

 

Grundsätzlich sollte folgendes beachtet werden:

Benutzen sie nie Reiniger aus dem Haushalt. Diese lassen sich meist nicht Rückstandsfrei abwaschen und kommen somit ins Aquarium. Auch sollten sie immer nur für das Aquarium benutze Lappen und Schwämme, sowie Bürsten nehmen. Diese werden für sonst nichts verwendet.

Zudem heißt es immer gründlich die Hände waschen bevor man etwas mit dem Aquarium macht.

 

Habt ihr auch noch Tipps wie man das Aquarium am besten sauber bekommt? Dann lasst es uns wissen!!

 

Stellen sie ihre Fragen in unserem Forum

 

 

For original article click here

Food

Apparel & Accessories

Beds & Furniture

Cameras & Monitors

Food

Treats

Litter

Health Supplies

Aquarium Pumps

Aquarium Filters

Aquarium Lights

Aquarium Heaters

English Cocker Spaniel
How to Calm a Dog During Fireworks
Farlowella Care Sheet
Can Dogs Eat Nuts? Find Out Which Nuts Are Safe — And Which Aren’t
Funny Cats | Funny Ski Fails
Cake Decorating 101 with Funny Dog Maymo: Yummy Cake Recipe by Dog Chef
Adorable Pets You’ll Just Fall In Love With! Funny Pet Videos 2019
Cat Fails – Funny Cat Videos – Funny Animal Videos 2020