11 Tipps für dein perfektes Kampffisch Aquarium



For original article click here
Kampffisch Aquarium EinrichtenEines meiner älteren Kampffisch Aquarien (54l). Fast vollständig mit Vallisnerien bepflanzt.

Immer wieder tauchen hier in den Blog-Kommentaren Fragen rund um die Einrichtung eines Aquariums für Kampffische auf. Eigentlich ein klarer Hinweis darauf, dass hier offenbar noch einiges an Klärungsbedarf besteht und sich der ein oder andere Leser über Tipps für ein Perfektes Kampffisch Aquarium freuen würde. Darum habe ich in diesem Beitrag 11 Tipps für das perfekte Kampffisch Aquarium zusammengestellt. Damit kannst du losziehen und dein Kampffisch Aquarium einrichten – so, dass es deinem Betta an nichts fehlen sollte.

11 Tipps für dein Kampffisch Aquarium

01 Aquarium

Der wohl wichtigste Punkt für ein Perfektes Kampffisch Aquarium ist selbst verständlich das Aquarium selbst. Hier steht dir eine breite Masse von Angeboten in fast jeder Größe zur Verfügung. Doch welches sollst du bloß nehmen? Im Grunde ist es recht simpel: Achte darauf, dass dein Aquarium mindestens 25 – 30 Liter hat. Außerdem sollte es natürlich (vier-)eckig sein. Lass die Finger bitte definitiv von Dekogläsern und Co. Du kannst aber sehr gut auf diverse Nano-Aquarien-Sets zurückgreifen. Nanaobecken mit 30 Liter gibt es schon relativ preiswert im Set mit Bodengrund, Lampe und Abdeckung. Da Kampffische (Betta Splendens Zuchtform) eher Einzelgänger sind, kannst du zum Beispiel ein Männchen sehr gut in einem Aquarium mit 25-30 Litern halten. Hier solltest du aber bitte auf Beifische verzichten. Schnecken sind aber kein Problem. Nur von Garnelen würde ich dir ebenfalls abraten. Die enden in den meisten Fällen als teures Lebendfutter.

Wichtig ist auch, dass ihr darauf achtet, dass bei eurem Set eine Abdeckscheibe dabei ist. Kampffische sind recht gute Springer und können durch einen Satz auch mal aus dem Becken springen. Mit einer Abdeckscheibe verhindert ihr das. Zudem ist eine Scheibe nützlich um die Luft zwischen Scheibe und Wasseroberfläche etwas aufzuwärmen. Eure Kampffische sind Atmosphären-Atmer und sollten nicht unbedingt direkt kalte Raumluft einatmen.

02 Standort

Dieser Punkt gehört eigentlich zum Grundwissen der allgemeinen Aquaristik. Den Standort für ein Aquarium – und dabei spielt es in der Regel keine Rolle, welche Größe es hat oder was es beheimaten soll – solltest du mit bedacht wählen. Überleg dir gut, wo du das Aquarium hinstellst. Denn wenn es erstmal steht und befüllt ist wird es schwer es „mal ebend“ umzustellen.Das ist aber natürlich nicht der einzige Faktor. Ebenso solltest du Folgendes vermeiden: Stelle es nicht in Fensternähe. Garde bei Nano-Aquarien kann einfallende Sonne – vor allem über die Mittagsstunden – dazu führen, dass das Wasser unkontrolliert erwärmt wird oder sich Algen bilden. Wenn das Aquarium dagegen am Morgen für einige Minuten Morgensonne abbekommt, ist das nicht weiter tragisch. Schau also, wo dein Becken stehen soll, und beobachte einige Tage wie der Lichteinfall an der Stelle ist.Zum unkontrollierten Aufheizen eines Aquariums kann auch die Nähe zu einem Heizkörper sorgen. Darum solltest du auch das vermeiden. Auch hinter einer Tür ist kein guter Platz für ein Kampffisch Aquarium. Warum werde ich jetzt ja wohl nicht erklären müssen.

Wenn doch: Tür – Türklinke – Tür auf – Aquarium – Glas – Kaputt – schlecht!

Ungünstig sind auch Stellen, wo viel „Durchgangsverkehr“ ist und oft Menschen vor dem Aquarium hin und her laufen. Das kann deinen Betta unnötig stressen. Und bitte, wenn du Kinder im Haushalt hast, bringe ihnen bei, dass Sie nicht an die Scheibe des Aquariums klopfen sollen. Das gilt auch für Gäste. Zum Vergleich bekam ich früher als Knirps große Kopfhörer auf und mein Vater klopfte mit den Fingern dagegen. Das sollte mir zeigen, wie sich das für die Fische anhört. Mit Erfolg. Bis heute vermeide ich dieses unsinnige Klopfen.

03 Bodengrund

Jetzt, wo dein Kampffisch Aquarium einen geeigneten Standort gefunden hat, geht es ans Einrichten. Hier steht dir im Grunde alles offen. Du solltest nur die Finger von hellem oder buntem Bodengrund lassen. Hell, weil dein Kampffisch es generell etwas dunkler mag und das abstrahlende Licht vom hellen Bodengrund ein Stressfaktor ist. Und auf bunt solltest du verzichten weil… nein lasst uns anders anfangen: Ein Aquarium spiegelt im Grunde den Lebensraum deiner Fische wieder. Ist also ein Stück Natur. Und jetzt mal ehrlich. Wie oft hast du in einem Bachbett mitten im Wald pinken, gelben roten oder blauen Kies gefunden? Viel schöner wirken Aquarien mit natürlichen Farben. Es gibt sehr schöne Kiessorten, die nicht so hell sind. Halt einfach mal Ausschau nach Flusskies oä. Natürlich gehen auch bräunliche Kiese oder auch schwarze. Wenn du deinen Pflanzen im Aquarium noch etwas Gutes tun willst, würde es sich anbieten auch Soil in den Bodengrund einzubringen. Dieser enthält einige wichtige und nützliche Nährstoffe, die dem Pflanzenwachstum zugutekommen.

04 Filter

Natürlich KANN man auf einen Filter auch verzichten. Das bedeutet für dich aber jede Woche einen Wasserwechsel von etwa 70% deines Aquarienwassers. Willst du das als Anfänger (ich gehe mal davon aus, dass du einer bist) wirklich auf dich nehmen? Nutze als Anfänger lieber einen kleinen Innenfilter. Ich schwöre nach wie vor auf den Eckfilter von Dennerle für Aquarien bis zu 30l. Dieser ist klein, leise, zuverlässig und ganz wichtig: regulierbar. Denn darauf solltest du achten. Denn dein Kampffisch mag keine Strömung. Wenn wir jetzt davon ausgehen, dass du auch den Dennerle-Filter nutzt, dann kannst du hier an einem Stellrad den Durchfluss regulieren. Zusätzlich gibt es zum Filter ein Ausstöhmrohr welches ich immer Richtung Aquarienscheibe drehe, um die Strömung noch weiter zu brechen.Mit Lufthebefiltern habe ich persönlich keine guten Erfahrungen gemacht und möchte daher davon abraten, solche Filter zu nutzen. Natürlich wirst du im Internet auch jede mengen Fürsprecher für diese Filter finden. Aber wie gesagt: Der Verzicht darauf ist meine eigene, ganz persönliche Meinung. Und die habe ich auch früher schonmal in einem Artikel erläutert.

05 Heizung

Eine Heizung? Ja aber klar doch. Die Ideale Temperatur für Kampffische liegt bei 24 Grad. Weniger (unter 20 Grad) wird dazu führen, dass dein Kampffisch sich kaum bewegt. Einfach weil ihm kalt ist. Mehr kann zu einem schnelleren Altern des Fisches führen. 24 Grad hingegen haben sich laut verschiedener Experten als Ideal herausgestellt. Bei der Zucht gelten hingegen andere Temperaturen als Ideal. Doch um die Zucht geht es hier ja nicht.Gut, wie du die 24 Grad erreichst, sollte klar sein. Natürlich mit einem geeigneten Heizstab. Bei einem Aquarium von 30l reicht dir in der Regel ein Heizstab mit 25 Watt. Diese sind bei den bereits angesprochenen Einsteigersets aber oft auch enthalten. Prüfe den Umfang deines Sets vor dem Kauf und schaue genau, was du ggf. noch ergänzen musst.

06 Licht

Neben einem Filter und einer Heizung ist natürlich auch das Licht ein wichtiger Punkt. Vor allem solltet ihr für eure Pflanzen auf das richtige Licht im Aquarium achten. Wenn ihr ein Nano-Set kauft, ist dort aber meist eine Lampe inklusive die dann für die Aquariengröße ausreichen sollte. Mein Tipp: Achtet ggf. darauf, dass ihr eine LED-Lampe dazubekommt. Diese halten nicht nur länger als Leuchtstoffröhren, sondern sparen auch Geld dank geringerem Stromverbrauch und werden – so sehe ich das – die Leuchtstoffröhren in der Aquaristik früher oder später ersetzen.

07 Deko

Aquariendeko. Wie auch Kies ist dies wahrscheinlich seit Entdeckung des Kitschs eine Frage des Geschmacks und führt mitunter zu Ellen langen Diskussionen. Auch hier bleibe ich bei meiner Meinung: Setz auf Natur. Also (echte Steine und (echtes) Holz. Allerdings solltest du nicht wahllos irgendwas aus dem nächsten Wald in Becken werfen. Sondern spezielle Dekoration im Zoofachgeschäft kaufen. Halte aber bitte bitte bitte Abstand von bunter Plastikdeko, Glaskugeln (grade in den USA sehr beleibte Deko) oder Spielereien mit irgendwelcher Deko die Luftblasen von sich gibt. Setze auch hier auf Natur! Holz und Steine. Ja, habe ich schon gesagt.Achte bei der Dekoration deines Kampffisch Aquariums bitte darauf, dass Steine und Holz so ins Becken eingebracht werden, dass sie nicht umkippen können. Das kann nicht nur eine Todesfalle für deinen Betta werden, sondern auch echt ins Auge gehen, wenn zum Beispiel ein Stein kippt und in deine Aquarienscheibe schlägt.

08 Pflanzen

Pflanzen gehören unbedingt in ein perfektes Kampffisch Aquarium. Dabei kannst du, um dein Artenbecken zu perfektionieren, natürlich auf asiatische Pflanzen achten. Ich nutze zum Beispiel sehr gerne Vallisnerien. Sie wachsen schnell, decken die Wasseroberfläche ab und sind einfach zu kürzen. Im Grunde ideal für den Anfang. Aber auch andere schnell wachsende Pflanzen sind gut für dein Kampffisch Aquarium. Denn dein Kampffisch mag es „verkrautet“. Auch Schwimmpflanzen kannst du gut im Kampffisch Aquarium einsetzen, um das Becken etwas dunkler zu gestalten.Achte aber auch darauf, dass du die Ansprüche der ausgewählten Pflanzen berücksichtigst. Immerhin willst du von ihnen ja auch was haben, oder? Achso. Und bitte lass dir keine Sumpfpflanzen aufschwatzen. Es gibt in Zoofachläden gerne mal Verkäufer, die dir schöne, kleine Pflanzen andrehen, wollen die optimal im Vordergrund zur Geltung kommen. Meist haben diese Rot-Grüne oder Weiss-Grüne Blätter und sind sehr auffällig mit ihren dicken Blättern. Dabei handelt es sich aber um Sumpfpflanzen, die in deinem Aquarium nicht alt werden. Investiere das Geld lieber in andere schöne Pflanzen.

09 Wasseraufbereiter

Jetzt solltest du dein Aquarium so weit eingerichtet haben. Was kommt nun? Viele Händler raten dir an dieser Stelle zu den interessantesten – chemischen – Produkten um dein Aquarium quasi sofort nutzen zu können. Aber lass dich nicht veräppeln. Verzichte auf Wasseraufbereiter. Das Einzige was ich hin und wieder nutze ist Aquasafe um Schwermetalle im Wasser zu binden. Das wars aber auch. Alles andere kommt bei mir nicht ins Aquarium. Weder irgendwelche Starterbakterien noch andere Zusätze. Gibt deinem Aquarium einfach ca. 4 Wochen Einlaufzeit (nächster Punkt) um Bakterien bilden zu können, die die Wasserflora in Ordnung halten.

10 Einlaufzeit

Neue Aquarien brauchen eine gewisse Zeit um die für die Wasserflora notwendigen Bakterien im Bodengrund und im Filter zu bilden. Gib deinem Kampffisch Aquarium diese Zeit bitte. Die Einlaufzeit beträgt in der Regel circa 4 Wochen. Die Entwicklung deines Wassers kannst du mit der Hilfe von Wassertests überwachen. Dazu gleich mehr. Generell hast du in den ersten Wochen immer wieder Schwankungen in deinen Wasserwerten…

11 Wassertests

… zum Beispiel können PH- und Nitritwerte stark variieren. Dein Aquarienwasser entwickelt sich grade erst zu einem Lebensraum für wichtige Bakterien, die diese Werte im Zaun halten. Regelmäßige Wasserwechsel und die Überwachung mit Wassertests helfen dir dabei, diese Entwicklung zu überprüfen.Wie bei fast allem in der Aquaristik gibt es auch bei den Wassertests verschiedene Ansätze. Vom Teststreifen bis hin zum High-End Testgerät kannst du im Grunde alles machen, was dein Geldbeutel so hergibt. Ich habe mich aber auf sogenannte Tröpfchentests eingeschossen und benutze diese, um hin und wieder um die Werte zu überprüfen. Dank hervorragendem Leitungswasser habe ich aber selten Probleme und kann mich somit darauf beschränken, nur bei Problemen die Wasserwerte zu überprüfen. Egal. Tröpchentests. Diese funktionieren recht zuverlässig und sind in jedem Fachmarkt zu bekommen. Nicht so gute Erfahrungen habe ich mit den Teststäbchen gemacht. Durch verlaufen oder verwischen wurden hierbei öfter mal Ergebnisse verfälscht. Das kann dir bei Tröpchentests nicht passieren.

Ja, das war es im Grunde. Natürlich hätte ich den ein oder anderen Punkt noch weiter ausführen können, dann wären wir hier allerdings nie zu einem Ende gekommen. So mancher Punkt – wie zum Beispiel Pflanzen, Bodengrund, Deko oder die Einlaufphase sind Themen, die man in gesonderten Artikeln noch genauer betrachten kann. Und ich denke, dass ich das auch tun werde. Für den Anfang sollte Euch diese Liste aber einen guten Start ermöglichen.

Hier nochmal ein kurzer „Einkaufszettel“

  • Aquarium mind. 25-30l (Eventuell Set mit Heizer und Co.)
  • Heizung (Im Set erhältlich?)
  • Licht (LED / Im Set erhältlich?)
  • Abdeckscheibe (im Set?)
  • Filter
  • Bodengrund (Dunkler Kies)
  • Deko (Nicht unbedingt nötig aber wenn dann Holz und Steine)
  • Pflanzen
  • Futter (hier gibt es Tipps zum Futter)
  • Wasseraufbereiter
  • Wassertests (Tröpchentest)



For original article click here

Food

Apparel & Accessories

Beds & Furniture

Cameras & Monitors

Food

Treats

Litter

Health Supplies

Aquarium Pumps

Aquarium Filters

Aquarium Lights

Aquarium Heaters

Are grapes safe for bearded dragons? How often can they eat?
Pretty Pet Portraits
Natural ways to soothe your dog’s sensitive stomach
3 Tricks Your Dog Will Love
BEST CAT MEMES COMPILATION OF 2020 (FUNNY CATS)
Funny Dogs Sunbathing – Hold Your Laugh If You Can!
Ultimate Tiger, Lion and Big Cat compilation 2018 | Funny Pet Videos FPV!
Funny Dogs And Adorably Cute Puppies | You Want To See This!